Thomas Giger ist ein gestresster Chef-Chemiker, der viel in der Welt herumreist. Seine Nachbarin, Lisa Forster, kümmert sich während seiner Abwesenheit liebevoll um seine Pflanzen, seine Hemden und seine Fische. Dass sie sich am liebsten auch um Thomas kümmern würde, merkt dieser leider nicht.

Lisa hat ihre Mutter bei sich aufgenommen, da deren Mann gestorben ist. So ein soziales Verhalten kommt für Thomas natürlich überhaupt nicht in Frage; Für solche Mätzchen hat er keine Zeit, nie würde er seinen Vater bei sich aufnehmen. Jeder ist für sich selber verantwortlich, lautet sein Motto. Da taucht sein Vater unverhofft auf, weil ihm seine Wohnung gekündet wurde und Thomas kommt in die Bedrouille. Soll er nun beichten, dass er seinen Vater doch aufgenommen hat? Nein, wird er nicht! Und so verstrickt er sich in ein Netz von Lügen...

 

Komödie in drei Akten von Jill Summer

Dialektbearbeitung: Claudia Gysel

BREUNINGER-Verlag Aarau

 

Akt 1:  

 

Akt 2: 

 

Akt 3: